Jahreshauptversammlung 2018

Die Jahreshauptversammlung der Jägervereinigung Tettnang fand am 15. Februar statt

Erstellt am 15.02.2018

Am Donnerstag, den 15. März fand im Liebenauer Gasthof Hirsch die Mitgliederversammlung der Jägervereinigung Tettnang statt, zu der über 130 Mitglieder gekommen waren.

Nach dem Auftaktdurch die Jagdhornbläser begrüßte Kreisjägermeister Reinhold Baumann Ehrenkreisjägermeister Carl Deppler, Fr. Dr. Basler vom Veterinäramt, Stefan Kordeuter vom Kreisjagdamt, Bezirksjägermeister Peter Lutz sowie alle Mitglieder der Jägervereinigung.


Stefan Kordeuter berichtete über die Maßnahmen der Landesregierung bezüglich der ASP und Schwarzwildbejagung. Des Weiteren stellte er die Streckenzahlen und Statistiken zum Wildtiermonitoring des Bodenseekreises über die Verschiedenen Wildarten vor und berichtete über Wolfssichtungen und Vorkommen sowie Aktivitäten zum Luchs.

Frau Dr. Basler vom Veterinäramt bedankte sich bei den Jägern für die guten Zahlen bei den Probenentnahmen und berichtete über die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest in Ost-Europa und dem verstärktem Monitoring, die Tierseuchensituation in Europa, der Verbreitung der Geflügelpest und der Situation von Staupe bei Wildtieren sowie aktuellen Fällen der Blauzungenkrankheit in den Nachbarländern. Auch die für Hunde sehr gefährliche Aujeszkysche Krankheit ist bei mehreren Wildschweinen im Landkreis Ravensburg aufgetreten.


Nach dem Bericht des Schatzmeisters Raphael Hirsch und der Kassenprüfer wurde die gesamte Vorstandschaft einstimmig entlastet.


Für ihre langjährige Mitgliedschaft in der Jägervereinigung Tettnang sind folgende Mitglieder geehrtworden: für 75 Jahre S.K.H. Ferdinand Herzog von Württemberg, für 65 Jahre S.K.H. Carl Herzog von Württemberg, für 40 Jahre Walter Bodenmüller, Hubert Eberle und Robert Schmidberger, für 25 Jahre Heinz Witzemann und Angelika Zinser. Sofern anwesend, wurden sie mit Urkunden und Ehrennadeln ausgezeichnet.

Frieder Hutt erhielt die Verdienstnadel in Bronze des Deutschen Jagdverbandes für seine langjährige Unterstützung der Hundeausbildung und Brauchbarkeitsprüfungen.


Hundeobfrau Monika Steiner berichtete von der durchgeführten Brauchbarkeitsprüfung und kündigte einen Vorbereitungskurs der Jägervereinigung zu den Prüfungen an. Franziska Schmid berichtete als Naturschutzbeauftragte über Aktivitäten rund um die Rehkitzrettung per Drohne, deren Möglichkeiten und Erfolge. Anschließend folgten die Berichte der Ressortleiter zur Jugendarbeit sowie der Jagdhornbläser. Reinhold Baumann dankte den Obleuten für das langjährige Engagement und großen Einsatz in diesen Bereichen. Dann folgten die Personalthemen, da noch ein Amt unbesetzt ist und mit Blick auf die Zukunft Veränderungen anstehen.


Reinhold Baumann bedankte sich bei den Amtsträgern für die sehr gute Zusammenarbeit und die Unterstützung seiner Familie. Den Abschluss der Jahreshauptversammlung gestalteten wie üblich die Jagdhornbläser.

Erstellt am 05.01.2018
Zurück zur Übersicht